Nachhaltig, sicher und innovativ – diese Technik wird auch Sie begeistern!

Kern unserer Entwicklungsarbeit ist es, moderne Technik zu nutzen, um umweltverträglich und Ressourcen schonend die Schönheit und Ruhe eines Lebens auf dem Wasser in vollen Zügen genießen zu können. Elektrische Antriebe machen keinen Lärm; volle Redundanz und Bugstrahlruder verleihen das sichere Gefühl, nie zu stranden; Solarpaneele und Brennstoffzellen erlauben es, schier unbegrenzt reisen zu können. Rumpflänge und -breite sind bewusst so gewählt, dass Sie auch in abgelegenen Gegenden die dort meist nur fünf Meter breiten Schleusen problemlos passieren können.

3-D Rendering: Drehen Sie die Indie um alle Achsen

(Aufgrund der großen Datenmenge längere Wartezeiten möglich)

3-D Rendering: Drehen Sie die Indie um alle Achsen

(Aufgrund der großen Datenmenge längere Wartezeiten möglich)

3-D Rendering: Drehen Sie die Indie um alle Achsen

(Aufgrund der großen Datenmenge längere Wartezeiten möglich)

Das Boot wird von elektrischen Antriebseinheiten, mindestens je eine in jedem Rumpf, angetrieben. Dabei können Sie wählen zwischen der klassischen Variante mit Einbaumotoren, starren Antriebswellen und Ruderblättern oder Motorgondeln, die Ruder und Antrieb in sich vereinen.

Bei den Motorgondeln bieten wir Ihnen zudem die Möglichkeit, eine dritte Motorgondel vorne, mittig, zwischen den Rümpfen anzubringen. Für zusätzliche Sicherheit sorgt eine Notfallschaltung der Akkumulatorenbänke, um im Bedarfsfall diese auf den jeweils anderen Antrieb umschalten zu können. Somit können Sie selbst bei einem kreuzweisen Motor- oder Akku-Ausfall mit dem Hausboot sicher das nächste Etappenziel erreichen.

In beiden Rümpfen werden jeweils Bugstrahlruder eingebaut, um An- und Ablegemanöver zu vereinfachen. Die Bugstrahlruder werden von der Akkubank der technischen Ausstattung betrieben, um auch hier redundant und unabhängig vom Hauptantrieb, im Notfall zumindest im aller kleinsten Rahmen noch leicht manövrierfähig zu bleiben. Die Fahrgeschwindigkeit ergibt sich aus der Antriebsleistung und wird bei ca. 13,5km/h liegen.

Die Solargeländer© unserer Hausboote sind international patentiert. Spezielle Halterungen machen es möglich, dass Sie die große Fläche unter den Solarpaneelen an Oberdeck sowohl als Sonnen- als auch als Partydeck nutzen können.

Mit einsteckbaren Stangen und Sonnensegeln lässt sich das Oberdeck zur gefälligen Sonnenlounge gestalten. Dazu werden die Solarpaneele gefaltet und zur Seite geklappt – eine Variante, die auch bei An- und Ablegemanövern größtmögliche Bewegungsfreiheit garantiert.

Zudem können die Solarpaneele optimal zur Sonnenernte ausgerichtet werden. Sollte die Sonne einmal nicht ausreichen, um ein Vorankommen zu gewährleisten, steht eine Brennstoffzelle bereit, die dann das Beladen der Akkumulatoren übernehmen kann. Weitere technische Möglichkeiten stehen hier zur Wahl – sprechen Sie uns gern an.

Ebenso einzigartig und ein weiterer Beitrag zu Ihrer Sicherheit ist unsere integrierte Traverse©. Als Bauleiter hatte ich in meinen früheren Tätigkeiten fast täglich mit Schwerlast-Transporten und Kranoperationen zu tun. Bei Schiffen wird bis dato standardgemäß ein Kran mit einer schweren Traverse, in Verbindung mit Hebebändern, die unter dem Rumpf durchgezogen werden, eingesetzt. Eine Technik, die bei einem Einzelrumpfboot durchaus gangbar ist.

Bei unseren Katamaranen entstehen dadurch aber immer unliebsame, starke Kräfte, die seitlich auf die Rümpfe und die verbindende Konstruktion einwirken und Mikrorisse und Strukturschäden verursachen könnten. Um dies auszuschließen, haben wir eine Art Käfig konstruiert, der Bestandteil der tragenden Struktur unserer Hausboote ist. Dadurch können unsere Hausboote an jedem beliebigen Ort von einem passenden Autokran aus dem Wasser gehoben werden, ohne dass dafür erst besonderes Hebezeug herangeschafft werden müsste.

Um die Windangriffsfläche der INDIE zu kompensieren, bildet der Lateralplan des Unterwasserschiffes ein Gegengewicht, um eine Abdrift zu verhindern. Daher muss auch der Tiefgang eine entsprechende Mindestgröße haben. Zusätzlich haben wir beim Entwurf Wert auf einen geringen Widerstand bei hohem Gesamtgewicht gelegt. Dieser wird über schmale Rümpfe mit passendem Tiefgang realisiert.

Die Außenabmessungen des Hausbootes INDIE sind: 14,80 x 4,80 x 0,90 m (LH x BH x TH).

Neben dem Windverhalten wurde auch der Linienriss und damit der Wasserwiderstand über die CFD-Simulation ORCA 3D Marine ermittelt. Aus diesen Simulationen ergab sich die spezielle Rumpfform der INDIE, die eben nicht „von der Stange“ kommt, sondern ganz speziell auf die Bedürfnisse unseres Entwurfs zugeschnitten ist.

Die vier äußeren Bug- und Heckstützen an den Ecken des Hauptdecks sind Tragflächenprofile, die den Wind auf höchst effektive Weise um die Konstruktion herumleiten. Wie unsere Simulationen zeigen, wirken die Tragflächenprofile aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften unterstützend, um das Schiff auch bei Wind schräg von vorn oder achtern zu stabilisieren und auf Kurs zu halten.

  • Energieeffizienter Einbaumotor und Motorgondeln mit Notfallschaltung
  • Patentiertes Solargeländer© und Brennstoffzelle für die Energiegewinnung
  • Innovative Tragflächenprofile, die das Boot bei Wind stabilisieren
  • Die integrierte Traverse© erlaubt ein sicheres Heben mit einem Autokran
  • Maximale Fahrgeschwindigkeit: 13,5 km/h

Das Boot wird von elektrischen Antriebseinheiten, mindestens je eine in jedem Rumpf, angetrieben. Dabei können Sie wählen zwischen der klassischen Variante mit Einbaumotoren, starren Antriebswellen und Ruderblättern oder Motorgondeln, die Ruder und Antrieb in sich vereinen.

Bei den Motorgondeln bieten wir Ihnen zudem die Möglichkeit, eine dritte Motorgondel vorne, mittig, zwischen den Rümpfen anzubringen. Für zusätzliche Sicherheit sorgt eine Notfallschaltung der Akkumulatorenbänke, um im Bedarfsfall diese auf den jeweils anderen Antrieb umschalten zu können. Somit können Sie selbst bei einem kreuzweisen Motor- oder Akku-Ausfall mit dem Hausboot sicher das nächste Etappenziel erreichen.

In beiden Rümpfen werden jeweils Bugstrahlruder eingebaut, um An- und Ablegemanöver zu vereinfachen. Die Bugstrahlruder werden von der Akkubank der technischen Ausstattung betrieben, um auch hier redundant und unabhängig vom Hauptantrieb, im Notfall zumindest im aller kleinsten Rahmen noch leicht manövrierfähig zu bleiben. Die Fahrgeschwindigkeit ergibt sich aus der Antriebsleistung und wird bei ca. 13,5km/h liegen.

Die Solargeländer© unserer Hausboote sind international patentiert. Spezielle Halterungen machen es möglich, dass Sie die große Fläche unter den Solarpaneelen an Oberdeck sowohl als Sonnen- als auch als Partydeck nutzen können.

Mit einsteckbaren Stangen und Sonnensegeln lässt sich das Oberdeck zur gefälligen Sonnenlounge gestalten. Dazu werden die Solarpaneele gefaltet und zur Seite geklappt – eine Variante, die auch bei An- und Ablegemanövern größtmögliche Bewegungsfreiheit garantiert.

Zudem können die Solarpaneele optimal zur Sonnenernte ausgerichtet werden. Sollte die Sonne einmal nicht ausreichen, um ein Vorankommen zu gewährleisten, steht eine Brennstoffzelle bereit, die dann das Beladen der Akkumulatoren übernehmen kann. Weitere technische Möglichkeiten stehen hier zur Wahl – sprechen Sie uns gern an.

Ebenso einzigartig und ein weiterer Beitrag zu Ihrer Sicherheit ist unsere integrierte Traverse©. Als Bauleiter hatte ich in meinen früheren Tätigkeiten fast täglich mit Schwerlast-Transporten und Kranoperationen zu tun. Bei Schiffen wird bis dato standardgemäß ein Kran mit einer schweren Traverse, in Verbindung mit Hebebändern, die unter dem Rumpf durchgezogen werden, eingesetzt. Eine Technik, die bei einem Einzelrumpfboot durchaus gangbar ist.

Bei unseren Katamaranen entstehen dadurch aber immer unliebsame, starke Kräfte, die seitlich auf die Rümpfe und die verbindende Konstruktion einwirken und Mikrorisse und Strukturschäden verursachen könnten. Um dies auszuschließen, haben wir eine Art Käfig konstruiert, der Bestandteil der tragenden Struktur unserer Hausboote ist. Dadurch können unsere Hausboote an jedem beliebigen Ort von einem passenden Autokran aus dem Wasser gehoben werden, ohne dass dafür erst besonderes Hebezeug herangeschafft werden müsste.

Um die Windangriffsfläche der INDIE zu kompensieren, bildet der Lateralplan des Unterwasserschiffes ein Gegengewicht, um eine Abdrift zu verhindern. Daher muss auch der Tiefgang eine entsprechende Mindestgröße haben. Zusätzlich haben wir beim Entwurf Wert auf einen geringen Widerstand bei hohem Gesamtgewicht gelegt. Dieser wird über schmale Rümpfe mit passendem Tiefgang realisiert.

Die Außenabmessungen des Hausbootes INDIE sind: 14,80 x 4,80 x 0,90 m (LH x BH x TH).

Neben dem Windverhalten wurde auch der Linienriss und damit der Wasserwiderstand über die CFD-Simulation ORCA 3D Marine ermittelt. Aus diesen Simulationen ergab sich die spezielle Rumpfform der INDIE, die eben nicht „von der Stange“ kommt, sondern ganz speziell auf die Bedürfnisse unseres Entwurfs zugeschnitten ist.

Die vier äußeren Bug- und Heckstützen an den Ecken des Hauptdecks sind Tragflächenprofile, die den Wind auf höchst effektive Weise um die Konstruktion herumleiten. Wie unsere Simulationen zeigen, wirken die Tragflächenprofile aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften unterstützend, um das Schiff auch bei Wind schräg von vorn oder achtern zu stabilisieren und auf Kurs zu halten.

  • Energieeffizienter Einbaumotor und Motorgondeln mit Notfallschaltung
  • Patentiertes Solargeländer© und Brennstoffzelle für die Energiegewinnung
  • Innovative Tragflächenprofile, die das Boot bei Wind stabilisieren
  • Die integrierte Traverse© erlaubt ein sicheres Heben mit einem Autokran
  • Maximale Fahrgeschwindigkeit: 13,5 km/h